Verbrecherorganisationen

Allgemeines Wissen

Im Gegensatz zu vielen anderen Schauplätzen kennt Ahbaron keine Diebesgilden. Das soll nun aber nicht heissen, dass sich das Verbrechen auf Ahbaron nicht organisiert, ganz im Gegenteil, das Verbrechen organisiert sich sehr wohl, sobald eine Siedlung eine gewisse Grösse erreicht hat. Nur der Begriff Diebesgilde wird nicht verwendet. An deren Stelle wird der Begriff Familie verwendet, eine Verbrecherfamilie, denn selten beschränkt sich eine solche Organisation nur auf Diebstahl und ist in der Regel sehr weit verzweigt, weiter als manch einem Lieb sein mag.

Eine Verbrecherfamilie sichert sich ihre Kontrolle über eine Siedlung oder einen Bereich einer Siedlung mit einem einfachen Mittel: Furcht. Den Leuten muss klar sein, dass wer einer Verbrecherfamilie in die Quere kommt, mit dem Schlimmsten zu rechnen hat. Es gibt eine ungeschriebene Vergehensliste, die für jede Verbrecherfamilie mit geringen Abweichungen gilt, mit einer entsprechenden Bestrafungsliste. Diese Familiengesetze einer Verbrecherorganisation werden durch mittels Bestrafer durchgesetzt, ein Haufen stämmiger Kerle, die etwa so viel Humor wie eine tote Katze haben und die nicht lange fackeln.

Mitglieder-Wissen

Grundregeln einer jeden Verbrecherfamilie

Vergehen Bestrafung
Ladenbesitzer bezahlt das Schutzgeld nicht. Zwei Verwarnung, dann wird ein Bein gebrochen und wenn das immer noch nicht hilft, der Laden niedergebrannt.
Strassenmädchen bezahlt ihren Zuhälter nicht. Das erste Mal wird sie verprügelt (Verletzungsbeeinträchtigung 25 für W10 Tage), das zweite Mal wird ihr Gesicht entstellt (Ansehnlichkeit sinkt permanent auf 35), beim dritten Mal wird sie umgebracht.
Ein Familienmitglied liefert seinen Anteil nicht ab. Beim ersten Mal wird ein Arm gebrochen, beim zweiten Mal ein Bein und beim dritten Mal wird er von einem hohen Gebäude geworfen. Überlebt er, ist er begnadigt (so lautet das Gesetz).
Ein Familienmitglied umbringen. Langsamer und schmerzvoller Tod.
Stehlen (oder anderes Verbrechen) ohne Erlaubnis der Familie ausüben. Beim ersten Mal konfiszieren der Beute resp. des Lohnes mit einer ernsthaften Tracht Prügel (Verletzungsbeeinträchtigung 75 für W10 Tage), beim zweiten Mal Tod.
Informationen an die Stadtwache weitergeben (sogenanntes verpfeifen). Die Zunge wird raus geschnitten (Nachteil stumm).
Das Beobachten und melden von illegalen Handlungen an die Stadtwache. Die Augen werden ausgestochen oder ausgebrannt (Nachteil blind).
Schlecht über die Familie reden; über die Familie verbal herziehen. Einem Verwandten oder Freund geschieht etwas…
Hehler verhökert Diebesgut ohne 20% seines Erlöses abzuliefern. Beim ersten Mal wird der Daumen gebrochen, beim zweiten Mal ein Bein und beim dritten Mal wird er entführt und als Sklave verkauft.

Grundorganisation einer Verbrecherfamilie

Grossvater (Grossmutter) - Patriarch (Matriarch) der Familie
Grossonkel (Grosstante) - Berater des Grossvater, oft auch Verbindungsperson zu Vettern.
Vater (Mutter) - verantwortlich für einen Unternehmensbereich der Familie
Grosser Bruder (Grosse Schwester) - verantwortlich für 3 bis 10 Söhne (Töchter)
Sohn (Tochter) - Fussvolk
Vetter (Base) - Helfer und Verbündete, die ausserhalb der eigentlichen Familienorganisation stehen

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License