Hrraslati

Allgemeines Wissen

Die Hrraslati sind aufrecht gehende Zweibeiner, durchschnittlich 2 Meter gross, 100 Kilogramm schwer und ihre Gliedmassen sind wie beim Menschen proportioniert. Sie sind am ganzen rotbraunen Körper bis auf einige wenige Stellen (Innenflächen der Hände und Füsse, sowie im Nasenbereich) mit kurzhaarigem, glattem und flauschigem Pelz bedeckt. Der Pelz kann alle Farben haben, doch überwiegen eindeutig die Gelb- und Brauntöne: von einem satten orange über goldgelb und rotgold bis sandgelb, von kastanienbraun bis ocker bewegen sich die meisten Fellfarben. Die Mähnen der Hrraslati-Na sind ausnahmslos schwarz und werden im Alter silbern. Aufgrund ihrer gewalttätigen Natur erreichen in einem Jahrhundert keine Handvoll Hrraslati-Na das Alter einer Silbermähne.
Die Hrraslati scheinen aus einer Kreuzung von Menschen und Löwen zu sein, was ihre männlichen Vertreter, die wuchtigen Hrraslati-Na angeht, während ihre weiblichen Vertreter, die anmutigen Hrraslati-Ker, eher einer Mischung aus Menschen und Geparden entsprungen scheinen. Dennoch sind beide schlank, grossgewachsen, langgliederig, sanft-muskulös, breitschultrig und schmalhüftig mit langen Schwänzen, an deren Haltung und Ruhe der Kenner ihre Gemütsfassung in Kombination der Stellung ihrer grossen Pinselohren, von denen Ker wie Na das Linke mit Geschmeide schmücken, ablesen können. Je nach Fellfarbe wird dabei ein anderes Metall bevorzugt, möglichst so, dass ein grosser Kontrast entsteht. Die massigeren Hrraslati-Na haben gewaltigen Mähnen, die sich auf Brust und Rücken ausbreiten, während die muskulös-zierlichen Hrraslati-Ker kleine gepard-ähnliche Köpfe haben. Die der auf Ballen und Zehen gehenden Beine der Hrraslati sind dreigeteilt, wobei die oberen Gelenke sich nur nach hinten und die unteren Gelenke nur nach vorn biegen können. Der Oberschenkel ist dabei am längsten, während Mittel- und Unterbein in etwa gleich lang sind. Die Arme mit dem etwas längeren Unterarm haben einen Ellbogen und können sich nur nach vorn beugen, wie die Arme von Menschen. Sie haben grosse schwarz umrahmte bernsteinfarbene Augen mit einer senkrecht stehenden Elipsenpupille wie Katzen.
Die Hrraslati verzichten auf eine eigentliche Kleidung tragen aber Tücher und Bänder als Schmuck oder Ledergeschirr für Waffen und Werkzeuge und zieren ihre Körper auch mit sonstigen Schmuckgegenständen. Insbesondere der Ohrschmuck ist von besonderer Bedeutung, zeigt er bei den Ker doch ihren gesellschaftlichen Stand an.
Dank ihrer Raubkatzenahnen können Hrraslati kurze Sprints von leicht grösserer Geschwindigkeit hinlegen als Menschen, bewegen sich mit katzenhafter Geschmeidigkeit und haben ein schärferes Gehör, einen besseren Geruchssinn und Nachtsicht. Wie Gross- und Hauskatzen lieben Hrraslati herumzuliegen und zu dösen. Doch mehr als einer hat sich schon eines besseren belehren lassen müssen, wenn er geglaubt hat, dass dadurch ihre Wachsamkeit beeinträchtigt ist. Hrraslati sind sehr leichte Schläfer und binnen eines Wimpernschlages kampfbereit.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License