Der Zeitkalender des Trivenischen Städtebundes

vor/seit der Unabhängigkeit - v.U. bzw. s.U.

Jahr Ereignis
-1253 Der Krieg der Magier beginnt.
-1967 Der Krieg der Magier endet abrupt mit dem Grossen Verderben. Die Grosse Magierjagd schliesst sich an.
-1965 Flüchtende Zauberkundige finden in den Ausläufern der Kupferberge eine neue Heimat und gründen die noch heute schwer zugängliche und kaum auffindbare Stadt Trivennia, nachdem sämtliche anderen Siedlungen zerstört worden sind.
-873 Dem ritterlichen Krieger Cyril aus dem Valonen-Königreich Sadillard erscheint die Gottheit Aylinaël und offenbart sich ihm.
-789 Unter der Führung von Barnabé, Cyrils Enkel, errichten Aylinaëliten an der Stelle, an der Aylinaël Cyril erschienen ist, einen Gedenkschrein, der schon bald zum Wallfahrtsort der valaronnischen Aylinaëliten wird, so dass keine zwanzig Jahre später sich die Stadt Cyrillac um den ursprünglichen Gedenkschrein ausdehnt.
-666 Durinaer aus KeldarDelf gründen in den Kupferbergen KhalarBinge, aus dem KhalarDelf erwächst.
-650 Schon durch die Aylinaëliten-Pilger von einem Fischerhafen zu einer Kleinstadt erwacht, wächst Salousse durch den Handel mit den Tshâkka von KhalarBinge zur Grossstadt mit florierendem Handel heran.
-493 Um sich die Herrschaft über die Goldhügel-Halbinsel ein für allemal zu sichern, errichten die Zandarès auf einer Salousse vorgelagerten Insel den Kriegshafen Khorviencia.
-296 Auf der Flucht vor Pogromen in Valaronne gelangen Hobbit-Flüchtlingsströme nach Salousse, die ins weitgehend unbewohnte Hinterland weitergeleitet werden.
-243 Die Bingen Khalar, Neldach und Grimdar sagen sich von KeldarDelf los und vereinen sich zu KhalarDelf.
-241 Die Hobbit-Siedlung Langhügel wird als Stadt anerkannt.
-35 Durch das beständig wechselnde Kriegsglück gehören die Städte Langhügel, Cyrillac, Salousse und Khorviencia einmal zu Valaronne dann wieder zu Zandara. Nur KhalarDelf und das verborgene Trivennia bleiben verschont. Die Unzufriedenheit der Bevölkerung, der durch die beständigen Herrschaftswechsel immer aufs Neue Heim und Existenzgrundlage entrissen wird, wächst. Aufwiegler aus Trivennia säen revolutionäre Ideen, die willig Aufnahme finden.
-30 Salousse erhebt sich gegen seine valaronnischen Besatzer, bleibt jedoch in seinem Aufstand allein, der dann auch blutig niedergeschlagen wird. Die Flamme der Unabhängigkeit hat aber gezündet und lässt sich nicht mehr ersticken.
0 Dem erneuten, diesmal sorgfältig geplanten, Aufstand Salousses/Bejadiz, einmal mehr gegen valaronnesische Besatzer, schliessen sich Langhügel und KhalarDelf an. Ausschlaggebend ist jedoch die Unterstützug der plötzlich aus ihrer Verborgenheit hervortretenden Zauberkundigen Trivennias. Um vom Sturm der Revolution nicht hinweggefegt zu werden, schliesst sich auch Cyrillac dem Aufstand an. Als letztes ergeben sich die Ritter vom Orden des Weissen Bären, nachdem sie sich in ihrer Ordensfestung auf Khorviencia hoffnungslos einer Übermacht gegenübersehen und das Schwert Aylinaëls der Schwerttempler ihnen das Angebot einer ehrenhaften Aufgabe gemacht und ihnen die Sinnlosigkeit weiteren Blutvergiessens vor Augen geführt hat. Von den Ordensrittern des Weissen Bären haben gerade 5 überlebt.
11 KhalarDelf fällt und die überlebenden Tshâkka suchen in Salousse und Bejadiz Zuflucht. Bis heute schweigen die Tshâkka beharrlich über das Vorgefallene.
99 HEUTE
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License